Startseite Anmelden   Deutsch English
Startseite Startseite
  Startseite Lagerware Außendienst Leistungen Unternehmen Produkte Aktuelles Jobs Kontakt Empfehlen  

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Rollen-Konfigurator
 
· Stückgut
   · nicht angetriebene Tragrollen
· Schüttgut
   · Bandrollen
   · Bandführungsrollen
   · Pufferringrollen
   · Stützringrollen
· Auswahl nach Typen
· PDF-Katalog
· MultiMedia-Broschüre

>

Innere Mission

aus www.wikipedia.de, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation,

Innere Mission bezeichnet eine Initiative zur Mission innerhalb der evangelischen Kirche, die stark auf Johann Hinrich Wichern zurückgeht und als kirchliche Antwort auf die Soziale Frage im 19. Jahrhundert zu verstehen ist.

Das soziale Elend wird dabei auf die Entchristlichung der Gesellschaft zurückgeführt, die moralische Maßstäbe außer Kraft setzt. Deshalb setzte man besonders an, für die Menschen ein Gesamtlebensgefüge herzustellen, innerhalb dessen sie wieder „heil werden“ könnten. Grundprinzip war hierbei die „rettende Liebe“. Die innere Mission erstrebte neben der Linderung der äußeren Not zugleich die Befestigung oder Wiedererweckung des christlichen und kirchlichen Sinnes in den gefährdeten oder bereits entfremdeten Gliedern der Gemeinde. Dies wurde bereits in früheren Jahrhunderten unter mancherlei Formen geübt oder angestrebt, erschien jedoch fast ausschließlich als Aufgabe des geistlichen Amtes.

Inhaltsverzeichnis

In der rationalistisch-gemeinnützigen Zeit von 1750 bis 1820 gab es schon karitatives Engagement für Arme und Verlassene ohne unmittelbare Motivation aus dem christlichen und kirchlichen Gesichtspunkt. Die Notwendigkeit vermehrter kirchlicher Fürsorge für die Armen und Verkommenen drängte sich aber in Deutschland den von der Erweckungsbewegung erfassten Kreisen auf, die nach den Befreiungskriegen in größeren Städten und gewerbereichen Gegenden einer verarmten und gleichzeitig der Kirche entfremdeten Bevölkerung sich gegenübergestellt fanden. Anregende Vorbilder boten namentlich England und Schottland dar. Doch entwickelte sich die Sache in Deutschland eigenartig aus dem örtlichen Bedürfnis.

Die Begründung von Rettungshäusern für die verwahrloste Jugend 1813 durch Johannes Daniel Falk in Weimar und 1816 durch Adalbert von der Recke-Volmerstein in Overdyk und Düsselthal sowie die Stiftung der Bildungsanstalt für Armenschullehrer 1820 auf Schloss Beuggen bei Basel waren die ersten denkwürdigen Schritte auf diesem Weg. Im gleichen Sinn eröffnete Johann Hinrich Wichern, von der frommen und uneigennützigen Amalie Sieveking angeregt, 1833 das Rauhe Haus bei Hamburg, sowie unter anderem 1849 den Verein für Innere Mission in Bremen, und Theodor Fliedner 1836 die Diakonissenanstalt in Düsseldorf-Kaiserswerth.

Den zusammenfassenden Namen der „Inneren Mission“, durch den diese Bestrebungen in Parallele mit der äußern Mission (Heidenmission oder Judenmission) gesetzt wurden, gab denselben zuerst der Göttinger Theologe Friedrich Lücke (1791–1855). Einen mächtigen Gönner fand die durch „erweckte“ Kreise eingeleitete Missionsbewegung seit 1840 an König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen. Im Zuge der gesellschaftlichen Veränderungen unter Einfluss der Entwicklungen des Massenpauperismus im Revolutionsjahr 1848, fand deshalb die Stegreifrede Johann Hinrich Wicherns auf dem Kirchentag zu Wittenberg viel Beachtung in protestantischen Kreisen. In der Folge führte dieses Ereignis zur Gründung des Central-Ausschusses für die Innere Mission der deutschen evangelischen Kirche.

Strümpfestopfen für Heimkinder 1954 in Altenkirchen

Außer den schon erwähnten Rettungshäusern für verwahrloste Kinder wie den Diakonissenhäusern für Armen-, Krankenpflege und Kleinkinderschulen umfasste die Innere Mission Vereine und Anstalten für einzeln stehende Jünglinge und Mädchen (Jünglingsvereine, Mägdeherbergen, Herbergen zur Heimat, Marthastifte), Gefängnisvereine, besonders für entlassene Sträflinge, Arbeiterkolonien für Obdach- und Arbeitslose, Magdalenenhäuser für „gesunkene Frauen“ usw. In großen Städten wie Berlin, Hamburg, Stettin und Breslau wurden alle derartigen Bestrebungen einheitlich in Gestalt von sogenannten Stadtmissionen geordnet. Bedeutende zum Teil heute noch existierende Beispiele sind die Berliner Stadtmission, das von Johann Hinrich Wichern in Hamburg gegründete „Rauhe Haus“ und die Stettiner Stadtmission. Zudem errichteten die Vereine für innere Mission in fast allen größeren Städten eigene Häuser für ihre Versammlungen; diese evangelischen Vereinshäuser waren oft mit „Herbergen zur Heimat“ verbunden.

Verteilung von Care-Paketen 1954 gemeinsam mit der Evangelischen Hilfswerk
Organisierte Ferienfreizeit für Kinder, 1954

Vielfach berührte sich die Innere Mission mit allgemeinen staatlichen Interessen, vorzüglich auf dem Gebiet des Armenwesens (Arbeiterkolonien und Verpflegungsstationen für Landstreicher) und des Gefängniswesens, wie denn Wichern, der tatkräftigste Vertreter der innern Mission in Norddeutschland, seit 1852 in ein amtliches Verhältnis zum preußischen Gefängniswesen trat und 1858 als vortragender Rat in das Ministerium des Innern wie in den altpreußischen Evangelischen Oberkirchenrat zu Berlin berufen wurde. Mit der sonstigen, nicht erklärt kirchlichen Vereinstätigkeit wie auch mit dem adligen Johanniterorden u.a. trat die Innere Mission häufig in ein Verhältnis friedlichen Zusammenwirkens und verlor durch diese mannigfachen Berührungen mit der Außenwelt allmählich viel von dem pietistischen Anstrich, der ihr zuvor oft vorgeworfen worden war.

  • Diakonisches Werk
  • A.B.-Verein
  • Berliner Stadtmission
  • Evangelische Gesellschaft für Deutschland
  • Clemens Theodor Perthes
  • Johann Hinrich Wichern
  • Carl Adolf Gerhard von Zezschwitz
  • Landesverein für Innere Mission
  • Gesellschaft für Innere und Äußere Mission im Sinne der lutherischen Kirche
  • Karl Buchrucker
Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies mit Quellen belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.


Unsere Statistiken erreichen Sie hier

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Innere_Mission aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
 

 

 

   
   
   
   
   
 
 
Location: https://www.fmgrollen.de